Altersvorsorge für Ärzte –

sorgenfrei in Rente gehen.

© stokkete, Adobe Stock

© stokkete, Adobe Stock

Als Arzt tragen Sie eine große Verantwortung, haben lange Arbeitszeiten und werden tagtäglich mit Krankheiten unterschiedlichster Art konfrontiert. Der Ruhestand ist nach einem solch anstrengenden Arbeitsalltag mehr als verdient, doch reicht die Rente der Versorgungswerke für ein sorgenfreies Leben aus? Leider oftmals nicht, private Vorsorge scheint unerlässlich. Welche Möglichkeiten Ärzte haben, Geld fürs Alter anzusparen, zeigt STC.

 

1. Ausgangslage

Ärzte müssen dem Versorgungswerk ihres Berufsstandes beitreten. In Abhängigkeit des Einkommens zahlen sie dann Beiträge ein und finanzieren so ihre Rente. Wie auch bei der gesetzlichen Rente gilt: Wer viel verdient, zahlt einen höheren Beitrag und erhält im Alter eine höhere Rente. Allerdings liegen die Rentenhöhen in der Regel über denen der gesetzlichen Rentenversicherung, doch das heißt nicht, dass private Altersvorsorge überflüssig ist! Da bei den Versorgungswerken der wirtschaftliche Erfolg mitentscheidend für die Höhe der Rente ist, haben auch hier die niedrigen Zinsen Spuren hinterlassen. Wer den gewohnten Lebensstandard im Alter beibehalten möchte, für den ist private Vorsorge unerlässlich.

 

2. Vorsorgeformen

Als Arzt stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen Sie zusätzlich fürs Alter vorsorgen können. Welche Variante für Sie persönlich geeignet ist, hängt ganz von Ihrer individuellen Bedürfnissen und der persönlichen Situation ab. Gerne berät STC Sie über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Vorsorgeformen und hilft Ihnen das passende Produkt zu finden.

© STC Research

© STC Research

2.1 Basisrente/ Rürup-Rente

Die hohen Steuervorteile macht die Basisrente (Rürup-Rente) besonders für gutverdienende Ärzte interessant. Ebenso vorteilhaft ist die flexbile Beitragszahlung, wodurch zusätzliche Sonderzahlungen möglich sind. Gleichzeitig kann der Beitrag an die persönlichen Verhältnisse (bsp. Geburt eines Kindes, Bau des Eigenheims) angepasst werden. Die Auszahlung der Basisrente erfolgt dann mit bei Beginn des Ruhestands in Form einer lebenslangen Rente.

Weitere Informationen: Basisrente (Rürup-Rente)

2.2 Betriebliche Altersvorsorge

Über den Arbeitgeber vorsorgen – darauf hat jeder Arbeitnehmer in Deutschland einen Rechtsanspruch. Oftmals unterstützt der Chef die Angestellten dabei finanziell. Die betriebliche Altersvorsorge ist eine staatlich geförderte Form der Vorsorge. Das heißt, während der Einzahlung haben Arbeitnehmer Steuervorteile und profitieren zusätzlich von reduzierten Sozialversicherungsbeiträgen.

Weitere Informationen: betriebliche Altersvorsorge

2.3 Fondsgebundene Rentenversicherung

Niedrige Zinsen machen eine fondsgebundene Rentenversicherung im Gegensatz zur klassischen Variante immer attraktiver. So sind auch im aktuellen Zinsumfeld attraktive Renditen möglich. Je nach Risikoeinstellung des Sparers kann die Geldanlage sicherheitsorientiert oder chancenorientiert ausgerichtet werden.

Weitere Informationen: fondsgebundene Rentenversicherung

 

3. Kontakt

Wenn Sie sich gut auf Ihrem Ruhestand vorbereiten möchten, dann füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus und wir setzten uns mit Ihnen in Verbindung – einfach und kostenfrei.

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihr Geburtsdatum: (Pflichtfeld)

Wie ist Ihr aktueller Familienstand (ledig, verheiratet, geschieden)(Pflichtfeld)?

Wie ist Ihr aktuelles Beschäftigungsverhältnis (Azubi, Angestellter, Selbstständig, Beamter,...) (Pflichtfeld)?

Welchen Beruf üben Sie konkret aus (Pflichtfeld)?

Möchten Sie uns etwas Besonderes mitteilen (bereits bestehende Vorsorge, konkrete Fragen usw.?)

Ihre aktuellen Rentenbescheid oder bisherige Vorsorgeverträge können Sie gerne hier hochladen: