Berufsunfähigkeit: Wie hoch ist das Risiko wirklich?

Ob selbstständig oder angestellt, selbst als Student*in hört man es immer wieder: Hast du eigentlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Die BU ist eine der Versicherungen, die vielerorts als unabdingbar eingestuft wird und leider oft mit Angst verbunden ist – vor der Berufsunfähigkeit selber, aber auch vor den Versicherern und ihrem Jargon. Auch bei STC empfehlen wir den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Warum sie in der Tat sehr wichtig, aber kein Grund zur Panik ist, lesen Sie hier.

.

1. Was leistet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine zuvor vereinbarte monatliche Rente, wenn Sie als Versicherungsnehmer*in Ihren zuletzt ausgeübten Beruf nur noch zu 50% oder weniger ausüben können.

Das bedeutet: Der ausgezahlte Betrag richtet sich nicht nach Ihrem vorherigen Einkommen, sondern wird mit Abschluss der Versicherung festgelegt. Ändern sich Ihre Einkommensverhältnisse, so wirkt sich das also nicht auf Ihre Versicherung aus, essei denn, Sie ändern die Konditionen.

Zudem hängt die Auszahlung Ihrer Rente nicht davon ab, ob Sie vollkommen unfähig sind zu arbeiten, sondern davon, ob Sie Ihren Beruf noch ausüben können. Sie laufen also keine Gefahr, nach gesundheitlichen Problemen umschulen oder einen weniger qualifizierten Beruf ausüben zu müssen.

Die fünfzigprozentige Berufsunfähigkeit bedeutet grob gesagt: Sie sind nur noch halb so leistungsfähig wie zuvor. Dies kann bedeuten, dass Sie für die gleichen Aufgaben doppelt so lang brauchen würden oder dass Sie körperliche Tätigkeiten, die für Ihre Arbeit nötig sind (z.B. sprechen, gehen, tippen), nur noch für wenige Stunden am Tag ausführen können.

.

2. Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Preisspanne bei der Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr groß. Zu einem wesentlichen Teil hängt die Höhe Ihrer Beiträge davon ab, welche Art von Beruf Sie ausüben: Stark körperliche Tätigkeiten, die ein höheres Risiko bergen, treiben den Preis in die Höhe, klassische „Schreibtischjobs“ bedeuten meist niedrigere Beiträge. Auch risikoreiche Hobbies (klettern, reiten, Extremsportarten) können dafür sorgen, dass die Versicherung mehr Geld verlangt. Hinzu kommen Vorerkrankungen, die dazu führen können, dass Verträge teurer werden, gar nicht zustande kommen oder bestimmte Körperbereiche ausgeschlossen werden. Es ist allerdings nicht lohnenswert, solche Vorerkrankungen zu verschweigen – im Leistungsfall forscht die Versicherung nach und kann dann gegebenenfalls die Auszahlung der Rente verweigern. Grundsätzlich gilt: Je jünger und gesünder Sie bei Abschluss der Versicherung sind, umso niedriger sind Ihre Beiträge. Zudem lohnt es sich, den Weg über einen vertrauenswürdigen Versicherungsmakler zu gehen – dieser kann verschiedene Anbieter auf Ihre individuellen Bedürfnisse hin prüfen und dabei Ihre Anonymität wahren.

Prämienbeispiele nach Berufsgruppen

©Franke & Bornberg 2012

.

3. Wie realistisch ist es überhaupt, dass ich berufsunfähig werde?

Natürlich ist eine Versicherung immer etwas, von dem wir eigentlich hoffen, dass wir sie nie benötigen. Realistisch betrachtet müssen wir uns jedoch damit auseinandersetzen, dass nicht jeder und jede von uns unseren Beruf bis ins Rentenalter ausüben können wird: Die Wahrscheinlichkeit, vor der Rente berufsunfähig zu werden, liegt derzeit bei 29-43% (je nach Alter und Berufsgruppe, Quelle: statista.de). Das muss nicht immer heißen, dass wir todkrank sind – eine der häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit sind aber z.B. psychische Erkrankungen wie Burnout oder Depressionen. Das Abschließen einer Berufsunfähigkeitsversicherung muss kein stressgeladenes Angstthema sein – vielmehr ist es eine Absicherung, die Ihnen garantiert, dass Sie sich im Krankheitsfall ganz darauf konzentrieren können, sich um sich selbst zu kümmern. Ihr Beruf ist nicht alles, was Sie ausmacht – und mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung stellen Sie sicher, dass eine Krankheit oder ein Unfall nicht Ihr Leben dominiert. Sie ist ein Investment in Ihre Unabhängigkeit.

.

4. Wie STC Ihnen helfen kann, die richtige Police zu finden

Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es wie Sand am Meer. Welche die richtige für Sie ist und welcher Versicherer für Ihre Situation die besten Konditionen bietet, ist nicht immer leicht herauszufiltern – und natürlich sollten Sie es vermeiden, dass ein Versicherer Sie ablehnt, denn das könnte sich negativ auf weitere Anträge auswirken. STC bietet Ihnen kompetente und seriöse Beratung zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung und kann Ihre Optionen genau prüfen – für die Versicherer bleiben Sie hierbei anonym, bis eine geeignete Police für Sie gefunden ist.

.

Wenn Sie noch Fragen haben oder ein individuelles Gespräch vereinbaren möchten, melden Sie sich gern bei uns – kostenlos und unverbindlich über unser Kontaktformular. Wir freuen uns darauf, Ihnen helfen zu können!

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihr Geburtsdatum: (Pflichtfeld)

Wie ist Ihr aktuelles Beschäftigungsverhältnis (Azubi, Angestellter, Selbstständig, Beamter,...)(Pflichtfeld)?

Welchen Beruf üben Sie konkret aus (Pflichtfeld)?

Möchten Sie uns etwas Besonderes mitteilen (Vorerkrankungen, bereits bestehende Absicherungen, konkrete Fragen usw.?)

Untersuchungsberichte oä. können Sie gerne hier hochladen:


Quellen:

www.statista.de (eingesehen am 12.10.2020)

www-franke-bornberg.de (eingesehen am 12.10.2020)