§ 8 Dauer der Arbeitszeit

(1) Jugendliche dürfen nicht mehr als acht Stunden täglich und nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich beschäftigt werden.

Dies ist nur eines von vielen Gesetzen, auf welches Sie bei der Recherche über Ausbildungsberufe, Praktika oder Werksstudententätigkeit stoßen werden. Im Folgenden erklären wir Ihnen, worin die Unterschiede der oben genannten Tätigkeiten bestehen.

1. Verschiedene Beschäftigungsverhältnisse

1.1 Normalarbeitsverhältnis

In Deutschland schwindet die Bedeutung des früher weit verbreiteten Normalarbeitsverhältnisses zunehmend. Doch was charakterisiert ein solches Verhältnis? Welche Kriterien müssen erfüllt sein?

  • Dauerhafte Vollzeitbeschäftigung
  • Unbefristetes Beschäftigungsverhältnis durch einen bestehenden Arbeitsvertrag
  • Betriebsrat zur Interessensvertretung der Mitarbeiter
  • Vollständige Integration in Soziale Sicherungssysteme (Arbeitslosen-, Kranken- und Rentenversicherung)

Treffen diese Kriterien nicht zu, handelt es sich um ein atypisches Beschäftigungsverhältnis, wobei verschiedene Typen zu unterscheiden sind.

1.2 Atypisches Beschäftigungsverhältnis

Darunter verstehen sich Beschäftigungsformen, welche nur bedingt dazu beitragen, den eigenen Lebensunterhalt zu finanzieren. Ein befristetes Beschäftigungsverhältnis ist hierbei nur eines von vielen Beispielen. Charakteristisch für dieses ist eine begrenzte Laufzeit, nach welcher das Arbeitsverhältnis ohne zusätzliche Kündigung endet.

Um letztendlich aber ein Arbeitsverhältnis jeglicher Art eingehen zu können, ist meist eine vorangestellte Ausbildung, ein angefangenes beziehungsweise abgeschlossenes Studium oder auch ein Praktikum nötig.

1.2.1 Werksstudententätigkeit

Die Anzahl der Studenten stieg in den letzten Jahren sukzessive an. Um ihr Studium zu finanzieren, greifen sie häufig auf die Tätigkeit als Werksstudent zurück. Dabei gibt es sowohl für Arbeitnehmer, als auch für Arbeitgeber Voraussetzungen und Besonderheiten:

  • An Hochschule/Universität immatrikuliert
  • 20h/Woche während Vorlesungszeit
  • 40h/Woche während Semesterferien
  • Anspruch auf Mindestlohn
  • Lohnsteuer ab 950€ Gehalt pro Monat

1.2.2 Praktika

Generell versteht man unter einem Praktikum eine zeitlich begrenzte Vertiefung von erworbenen Kenntnissen. Dies erfolgt in einem Betrieb zur Vorbereitung auf eine spätere berufliche Tätigkeit. Anzumerken ist, dass Praktikanten in Deutschland grundsätzlich keine Arbeitnehmer darstellen, jedoch trotzdem einen Arbeitsvertrag besitzen können.

Zu unterscheiden ist hierbei zwischen einem Pflichtpraktikum und einem freiwilligen Praktikum.

© STC Research

1.2.3 Ausbildung

Bei einer Ausbildung werden sowohl Fertigkeiten als auch Wissen durch eine bestimmte Einrichtung wie eine staatliche Schule oder einen Betrieb vermittelt. Der Abschluss der Ausbildung inklusive bestandener Prüfung bescheinigt den nun möglichen Zugang zum erlernten Beruf. Doch was ist bei der Ausbildung zu beachten?

Was bedeutet die Probezeit?

Die Probezeit dient zum Kennenlernen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, wobei sie zwischen vier Wochen und vier Monaten andauern kann. Während dieser Zeit ist eine schriftliche Kündigung von einer der beiden Parteien ohne weitere Begründung möglich.

Wie viele Überstunden sind erlaubt?

Generell sind für Auszubildende keine Überstunden vorgesehen, da die vorgeschriebene Stundenzahl zum Erlernen eines Berufes ausreichen sollte. Überstunden sind folglich freiwillig zu leisten.

Wie ist der Urlaub geregelt?

Im Ausbildungsvertrag ist der vollständige Urlaubsanspruch geregelt, dabei stehen dem Auszubildenden mindestens zwei Wochen Urlaub am Stück zu. Der gesamte Jahresurlaub darf im Laufe des Kalenderjahres genommen werden.

Kann man die Ausbildung verkürzen?

Prinzipiell ist eine Verkürzung möglich. Der Antrag hierfür muss jedoch in Absprache mit dem/der Ausbilder/in mindestens ein Jahr vor Ausbildungsende gestellt werden. Hinzu kommt eine Mindestausbildungszeit, die nicht unterschritten werden sollte, sie richtet sich nach der regulären Ausbildungszeit.

Quellen:

https://www.gesetze-im-internet.de/jarbschg/__8.html

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/178192/normalarbeitsverhaeltnis

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/178190/atypische-beschaeftigung

https://www.anwalt.de/rechtstipps/pflichtpraktikum-vs-freiwilliges-praktikum-wo-liegt-der-unterschied_118403.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Praktikum

https://www.ausbildung.info/faq-zum-ausbildungsstart

https://www.ausbildung.info/ausbildung-verkuerzen-verlaengern

2. Kontakt

Sie haben Fragen zur Hausratversicherung, wünschen ein individuelles Angebot oder ein persönliches Gespräch? Melden Sie sich bei uns! Füllen Sie einfach das untenstehende Formular aus und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen – einfach und kostenlos.

Ihr Name (Pflichtfeld):

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld):

Ihre Telefonnummer:

Zeitpunkt des gewünschten Rückrufs:

Betreff:

Ihre Nachricht: