So bauen Sie einen Einkommensschutz idealerweise auf

Ihre körperliche und geistige Fitness ist Ihr höchstes Gut. Sie entscheidet in erster Linie darüber, ob Sie Ihre Ziele im privaten, aber auch beruflichen Bereich verwirklichen können. Sind Sie durch eine schwere Krankheit stark in Ihrer Fitness beeinträchtigt, so können Sie Ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen. Im Folgenden erfahren Sie, was genau passiert, wenn es zu einem Krankheitsbedingten Ausfall Ihrer Arbeitskraft kommt und wie Sie sich finanziell absichern können.

 

1. Krankengeld

Gesetzlich Versicherter

Nach 6 Wochen, wenn die Lohnfortzahlung Ihres Arbeitgebers beendet ist, haben Sie einen Anspruch auf Krankentagegeld von Ihrer Gesetzlichen Krankenkasse. Es wird in einer Höhe von etwa 2/3 von Ihrem letzten Gehalt gezahlt. Nach 78 Wochen endet Ihr Anspruch auf Krankengeld und Sie erhalten Sozialhilfe oder bei Berufsunfähigkeit und entsprechender Versicherung eine mit Ihrem Versicherer vorab vereinbarte BU-Rente.

Lücke KT und BU Angestellter

Privat Versicherter

Als Privat Versicherter besteht kein Anspruch auf Krankengeld!

KT Selbstständige_Lücke

 

Das gleiche gilt für Selbstständige und Freiberufler! Diese erhalten jedoch ebenso wenig eine Lohnfortzahlung, da sie ihr eigener Arbeitgeber sind.

 

2. Krankentagegeld

Krankengeld sollte keineswegs mit Krankentagegeld verwechselt werden. Bei beiden handelt es sich um Lohnfortzahlungen, das Krankentagegeld müssen Sie jedoch vorab vertraglich absichern! Für jeden Krankheitstag erhalten Sie dann einen festen Betrag (z.B. 50,- €/ Tag). Vorab wird ebenfalls vertraglich geregelt, ab dem wievielten Tag nach Beginn des Ausfalls das Krankengeld ausgezahlt werden soll (z.B. ab dem 42. Tag). Krankentagegeld ist steuer- und abgabenfrei und wird daher netto ausbezahlt.

Wenn Sie Krankentagegeld abgesichert haben und dieses in Anspruch nehmen wollen, benötigen Sie ein Attest von Ihrem Arzt. Dieses bescheinigt Ihre Arbeitsunfähigkeit für den erforderlichen Zeitraum und muss bei Ihrer Versicherung eingereicht werden.

Das sollten Sie beachten:

  • Wer kein Krankengeld von der gesetzlichen Krankenkasse bekommt, braucht zwingend ein Krankentagegeld.
  • Wer Krankengeld bekommt, muss dringend prüfen, ob dieses bei längerer Krankheit ausreicht. Mit einem entsprechenden Krankentagegeld sind Sie finanziell bestens abgesichert!

3. Berufsunfähigkeitsversicherung

78 Wochen nach dem krankheitsbedingten Ausfall haben Sie keinen Anspruch mehr auf eine Erstattung durch Ihre gesetzliche Krankenversicherung. Ab diesem Zeitpunkt erhalten Sie Sozialhilfe oder eine Erwerbsminderungsrente. Doch die staatliche Absicherung reicht zumeist nicht aus, denn Sie erhalten deutlich weniger Geld als zuvor. Für viele Menschen bedeutet dies drastische Veränderungen des Alltags. Der gewohnte Lebensstandard kann nicht aufrechterhalten werden.

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung sichern Sie dieses Risiko ab und erhalten im Schadenfall eine vorab festgelegte monatliche BU-Rente.

4. Wie baut man einen Einkommensschutz idealerweise auf?

Damit Sie sich keine finanziellen Sorgen machen müssen und sich vollständig auf Ihre Genesung konzentrieren können, ist es wichtig den richtigen Einkommensschutz zu haben!

Die Lösung: eine Berufsunfähigkeitsversicherung, kombiniert mit einem Krankentagegeld!

 

Lücken komplett geschlossen Angestellter

 

5. Kontakt

Wie Sie sehen, ist es sinnvoll, eine Einkommensabsicherung für den Notfall zu haben. Den passenden Tarif finden Sie bei STC! Hierzu können Sie auch gerne unser  Kontaktformular ausfüllen.


Letzte Änderung: 23.05.2016