Arbeitskraftsicherung für Handwerker –

schützen Sie sich vor einem Berufsausfall.

© Ingo Burtussek, Adobe Stock

© Ingo Burtussek, Adobe Stock

Starke körperliche Belastungen gehören bei handwerklich Tätigen zum Job, denn von ihnen wird einiges abverlangt. Doch damit gilt die Berufsgruppe der Handwerker auch als besonders gefährdet wenn es um Berufsunfähigkeit geht. Die Absicherung ist daher besonders wichtig, denn macht der Körper nicht mehr mit, sind keine oder nur unzureichende Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung zu erwarten. STC zeigt Ihnen unterschiedliche Alternativen der Absicherung auf.

 

1. Ausgangssituation

Ja nachdem, wie lange Sie bereits berufstätig sind und ob Sie ihren Beruf nicht mehr ausüben können, erhalten Sie eine Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Als Angestellter ist dies nach einer 5-jährigen „Wartezeit“ der Fall. Sind 5 Jahre Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt worden, steht Ihnen bei einer Erwerbsminderung eine Leistung aus der gesetzlichen Rentenversicherung zu. Besonders die Berufsgruppe der Handwerker muss diese oft in Anspruch nehmen, wie folgende Grafik zeigt:

© STC Research, Quelle: Statistisches Bundesamt

© STC Research, Quelle: Statistisches Bundesamt

Laut dem deutschen Versicherungsbund betrug im Jahr 2014 die durchschnittliche Rentenhöhe bei voller Erwerbsminderung nur etwa 740,- €. Ausschlaggebend für den Anspruch auf gesetzliche Sicherung ist das Alter. Vor 1961 Geborene erhalten die Erwerbsminderungsrente, wenn sie in ihrem erlernten oder einem gleichwertigen Beruf nicht mehr arbeiten können. 1961 oder später Geborene erhalten die volle Erwerbsminderungsrente nur, wenn sie in keinem Beruf des gesamten Arbeitsmarktes (z.B. auch Pförtner) mehr als drei Stunden täglich arbeiten können.

  • Die volle Erwerbsminderungsrente beträgt meist weniger als ein Drittel des letzten Bruttogehalts.
  • Wer drei bis sechs Stunden am Tag arbeiten kann, bekommt meist nur eine halbe Erwerbsminderungsrente.

Die staatliche Absicherung reicht also keineswegs aus. Private Vorsorge ist daher besonders wichtig für handwerkliche Tätige, die durch die starken körperlichen Belastungen oft in die Erwerbsunfähigkeit rutschen.

 

2. Problem Berufsunfähigkeit

Den wohl umfangreichsten Schutz bietet die Berufsunfähigkeit. Doch für handwerklich Tätige ist diese Art der Absicherung meist unbezahlbar. Für eine versicherte Berufsunfähigkeitsrente von 1.500,- € bezahlt ein Maurer laut Franke & Bornberg durchschnittlich knapp 400,- € Monatsbeitrag. Fast den 3-fachen Beitrag wie Bürokaufleute.

Die Unterschiede der Monatsbeiträge für eine Berufsunfähigkeitsversicherung nach Berufsgruppen:

© STC Research, Quelle: Franke & Bornberg

© STC Research, Quelle: Franke & Bornberg

Ist eine Absicherung trotz relativ hoher Beiträge möglich und erwünscht, zeigen Ihnen die folgenden Merkmale ein kurze Übersicht über die Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • Leistung bei Berufsunfähigkeit > X % (nach dem gewählten Tarif)
  • Zahlung einer monatlichen Rente
  • Leistung unabhängig vom Grund der Berufsunfähigkeit (Krankheit, Unfall,…)
  • meist anspruchsvolle Gesundheitsfragen
  • bietet umfangreichen Schutz (Psyche, Rücken, usw.)

Weitere Informationen unter Berufsunfähigkeit.

 

3. Alternative Absicherungsformen

Ist eine Absicherung aufgrund von zu hohen Beiträgen oder Vorerkrankungen nicht möglich, sollten sich handwerklich Tätige auf jeden Fall über alternative Formen der Absicherung informieren. Da die körperlichen Anstrengungen bei Handwerkern gewöhnlich im Vordergrund stehen, bietet besonders die Grundfähigkeitsversicherung eine mögliche Alternative.

Übersicht Handwerker1

© STC Research

3.1 Grundunfähigkeitsversicherung

Knien, Bücken, Sachen heben oder den Gebrauch der Hände. Fähigkeiten, die für handwerklich Tätige besonders wichtig sind. Zusätzlich bietet die Grundfähigkeitsversicherung einen meist günstigeren Beitrag und vereinfachte Gesundheitsfragen, die sie zu einer guten Alternative zur Berufsunfähigkeit macht. Da durch diese Versicherung der Verlust der Arbeitskraft durch Krankheiten nicht abgedeckt ist, bietet sich die Kombination mit einer Schwere-Krankheiten-Absicherung an. Teilweise kann diese auch als Zusatzoption zur Grundfähigkeitsversicherung gewählt werden.

  • Leistung bei Verlust einer versicherten Grundfähigkeit (Bücken, Knien, Gebrauch der Hände usw.)
  • Zahlung einer monatlichen Rente
  • kein Bezug zum Beschäftigungsverhältnis und der Arbeitsfähigkeit
  • vereinfachte Gesundheitsfragen (im Gegensatz zur Berufsunfähigkeit oder der Schweren Krankheiten Absicherung)
  • interessante Alternative zur Berufsunfähigkeit, wenn dieser Absicherung Vorerkrankungen oder ein hoher Beitrag entgegen steht.

Weitere Informationen unter  Grundunfähigkeit.

3.2 Schwere Krankheiten/ Dread-Disease-Versicherung

Die Schwere Krankheiten/ Dread-Disease-Versicherung bietet finanzielle Hilfe im Fall einer Erkrankung wie bspw. Krebs, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall. Für Handwerker ist sie besonders als Ergänzung zur Grundunfähigkeit geeignet, falls die Beiträge für eine Berufsunfähigkeit zu hoch sind.

  • Leistung bei der Diagnose einer der versicherten Krankheiten
  • einmalige Zahlung der hohen Versicherungssumme
  • kein Bezug zum Beschäftigungsverhältnis und der Arbeitsfähigkeit
  • meist umfangreiche Gesundheitsfragen
  • insbesondere in Ergänzung zur Berufsunfähigkeit oder Grundunfähigkeit geeignet

Weitere Informationen unter Schwere Krankheiten/ Dread-Disease.

 

4. Weitere alternative Absicherungsformen

Falls die Absicherung weder durch eine Berufsunfähigkeit, noch durch Grundfähigkeiten und Schwere Krankheiten möglich ist, gibt es weitere Alternativen mit welchen sich Handwerker absichern können. Weitere Informationen zu den jeweiligen Absicherungsmöglichkeiten finden Sie auf den dazugehörigen Seiten.

Übersicht Handwerker2

© STC Research

4.1  Private Erwerbsunfähigkeitsversicherung

Die Private Erwerbsunfähigkeitsversicherung erweitert die meist unzureichenden Leistungen der gesetzlichen Absicherung im Falle des Verlusts der Arbeitskraft.

  • Leistung bei Erwerbsunfähigkeit
  • Zahlung einer monatlichen Rente
  • Bezug zur Arbeitsfähigkeit/ Einsetzbarkeit im kompletten Arbeitsmarkt
  • vereinfachte Gesundheitsfragen
  • Basisschutz, interessante Alternative zur Berufsunfähigkeit/ Grundfähigkeitsabsicherung, wenn dieser Absicherung Vorerkrankungen oder ein hoher Beitrag entgegen steht.

Weitere Informationen unter Erwerbsunfähigkeit.

4.2 Multi-Funktionen-Versicherung

Die Multi-Funktionen-Versicherung besteht aus verschiedenen Bausteinen. Die Arbeitskraftsicherung ist daher breit gefächert.

  • verschiedene Leistungsauslöser z.B. Unfall, Eintritt einer schweren Erkrankung, Pflegefall,…
  • Zahlung einer einmaligen Summe und einer monatlichen Rente (je nach versichertem Ereignis)
  • kein Bezug zum Beschäftigungsverhältnis und der Arbeitsfähigkeit
  • vereinfachte Gesundheitsfragen
  • Basisschutz, interessante Alternative zur Berufsunfähigkeit/ Grundfähigkeitsabsicherung, wenn dieser Absicherung Vorerkrankungen oder ein hoher Beitrag entgegen steht.

Weitere Informationen unter  Multi Funktionen.

4.3 Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung dient zur Absicherung gegen finanzielle Kosten, die bei einer Pflegebedürftigkeit entstehen. Zusätzlich zu der gesetzlichen Pflegeversicherung ist eine private Absicherung sinnvoll.

  • Leistung bei Pflegebedürftigkeit
  • Zahlung einer monatlichen Rente oder Tagessätzen (lebenslang)
  • Leistung unabhängig vom Grund der Berufsunfähigkeit (Krankheit, Unfall,…)
  • vereinfachte Gesundheitsfragen
  • ideale Ergänzung zu einer Absicherung der Arbeitskraft (insbesondere für den Zeitraum nach dem Erwerbsleben)

Weitere Informationen unter Pflegerente und Pflegetagegeld.

4.4 Private Unfallversicherung

Die Private Unfallversicherung bietet auch in der Freizeit eine Absicherung gegen Unfälle mit schwerwiegenden Folgen.

  • Leistung bei einem dauerhaften Schaden durch einen Unfall (Invalidität)
  • Zahlung einer einmaligen Summe und einer monatlichen Rente (je nach versichertem Ereignis)
  • kein Bezug zum Beschäftigungsverhältnis und der Arbeitsfähigkeit
  • vereinfachte oder sogar keine Gesundheitsfragen
  • ideale Ergänzung zu einer Absicherung der Arbeitskraft/ Basisschutz, sofern keine andere Variante aufgrund Gesundheitsfragen möglich ist.

Weitere Informationen unter Private Unfallversicherung.

 

5. STC-Service

Sie möchten den Verlust Ihrer Arbeitskraft absichern? STC bietet Ihnen einen umfangreichen Service zur Arbeitskraftsicherung und steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Weitere Informationen: STC-Service zur Arbeitskraftsicherung

 

6. Ihr persönliches Angebot

Sie möchten wissen, welches Produkt für Ihre Arbeitskraftsicherung am besten geeignet ist? Dann füllen Sie einfach das folgende Formular aus, gerne setzen wir uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung – einfach und kostenfrei.

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihr Geburtsdatum: (Pflichtfeld)

Wie ist Ihr aktuelles Beschäftigungsverhältnis (Azubi, Angestellter, Selbstständig, Beamter,...)(Pflichtfeld)?

Welchen Beruf üben Sie konkret aus (Pflichtfeld)?

Möchten Sie uns etwas Besonderes mitteilen (Vorerkrankungen, bereits bestehende Absicherungen, konkrete Fragen usw.?)

Untersuchungsberichte oä. können Sie gerne hier hochladen: