Die römisch-katholische Kirche Notre-Dame de Paris ist die Kathedrale des Erzbistums Paris. Die Kirche wurde in den Jahren von 1163 bis 1345 errichtet und ist somit eines der frühesten gotischen Kirchengebäude Frankreichs. Am 15. und 16. April 2019 wütete ein Feuer, welches große Zerstörung mit sich brachte. Doch wer zahlt eigentlich den Schaden? Muss eine Versicherung alle Kosten übernehmen?

1. Allgemeines – das Feuer in der Kathedrale

Der französische Versicherer Axa versicherte zwei Handwerksunternehmen, die Teile der Notre-Dame vor dem Brand renoviert haben. Hinzu kommt, dass einige der in der Kathedrale ausgestellten Reliquien und religiösen Kunstwerke bei Axa versichert sind. Inzwischen hat die Polizei damit begonnen, die Arbeiter zu befragen, die an den Renovierungsarbeiten am Dach der Kathedrale beteiligten waren. Dort war das Feuer ausgebrochen. Die Behörden gehen allerdings davon aus, dass es sich um einen Unfall und nicht um Brandstiftung handelte.

Viele teure Gemälde konnten nicht mehr vor den Flammen gerettet werden. Andere hingegen wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht, sodass der Schaden minimiert werden konnte.

Die französische Regierung will die Kosten für den Wiederaufbau der Kathedrale aufbringen. Auch gab es von selbiger Spendenaufrufe, die im Netz zunehmend auf Kritik stießen. Diese reicht von der Frage, wieso die Steuerzahler anstelle der Versicherung für den Schaden aufkommen sollen bis hin zu der Meinung, das gespendete Geld wohlhabender Familien solle man lieber in Entwicklungsländer stecken.

Doch wurde das Gebäude überhaupt adäquat versichert?

Bislang ist noch nicht bekannt, ob und in welchem Umfang die Kathedrale Notre-Dame versichert ist. Der Rückversicherer Swiss Re geht davon aus, dass der französische Staat für den Wiederaufbau verantwortlich ist. „Im Allgemeinen sind Kirchen in Frankreich Eigentum des Staates, und dieser versichert sich selbst“, so das Unternehmen. Doch selbst wenn eine Versicherung greifen sollte, wird die abgedeckte Summe nicht ausreichen. Nichtsdestotrotz muss zunächst geklärt werden, wer oder was das Feuer genau verursacht hat.

1.1 Ist eine Gebäudeversicherung sinnvoll, um solche Probleme zu vermeiden?

Fehler sind menschlich – ebenso kann ein Feuer durch Trockenheit entstehen. Um dann Stress zu vermeiden, ist eine Gebäudeversicherung unumgänglich.

Die Gebäude (können auch andere kirchliche Gebäude oder Firmengebäude sein) müssen in ihrem Wert richtig bemessen sein, damit es bei einem Versicherungsfall nicht zu Komplikationen kommt. Wir von STC bewerten Gebäude jeglicher Art und versichern diese erst dann, um genau solchen Komplikationen vorzubeugen.

1.2 Die Gebäudeversicherung zahlt – und dann?

Ist ein Schaden entstanden, zahlt die Gebäudeversicherung. Der Gebäudeversicherer ist der Erste, der in die Leistung geht. Hat beispielsweise ein Handwerker einen Fehler gemacht, so zahlt die Gebäudeversicherung (wenn vereinbart sogar Neuwertentschädigung). Im Anschluss gibt es ein sogenanntes Regressverfahren, wo der Versicherer das Geld zurück verlangt. Diese Verfahren sind bei Versicherungsunternehmen die größten und aufwendigsten Verfahren. Häufig geht es dabei um sehr hohe Streitwerte. Hierbei gibt es keine pauschalen Richtlinien, nach welchen entschieden wird. Jeder Fall wird einzeln betrachtet und somit auch unabhängig entschieden. Treffen jedoch eins oder mehrere der folgenden Merkmale zu, so kann die Regressforderung erheblich steigen:

  • Handlungen mit Vorsatz
  • Grobe Fahrlässigkeit
  • Bewusster Versicherungsbetrug

2. Was passiert mit der Kunst, die durch das Feuer beschädigt/zerstört wurde?

Notre Dame beherbergt eine Vielzahl von Gemälden, Skulpturen, Reliquien und weitere historische Gegenstände. Einige davon konnten die Rettungskräfte bereits aus der Kathedrale schaffen.

Dennoch ist davon auszugehen, dass viele wertvolle Kunstgegenstände beim Brand beschädigt oder zerstört wurden. Hier ein kurzer Überblick, welche Verluste bekannt sind:

Auch für diese Schäden wird die Axa zahlen, über ihre Kunstversicherungs-Tochter Axa Art. „Axa Art ist an der Versicherung bestimmter Artefakte und zeremonieller Objekte in der Notre Dame beteiligt“, teilte der Konzern mit. Schätzungen, welche Kosten auf den Versicherer zukommen könnte., wollte jedoch keiner abgeben.

3. Das STC- Versprechen

STC bietet für die Absicherung von Gebäuden, aber auch von Kunst und religiösen Einrichtungen speziellen Versicherungsschutz. Gerne stehen wir Ihnen als Partner auch bei der weiteren Vertragsbetreuung und in möglichen Schadensfällen zur Verfügung. Dabei richtet STC sich genau nach Ihren spezifischen Bedürfnissen: Wir beantworten Fragen, beraten und übernehmen die Kommunikation.

Wünschen Sie weitere Informationen oder ein spezifisches Angebot? Schreiben Sie uns – schnell, unkompliziert und unverbindlich.

Ihr Name (Pflichtfeld):

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld):

Ihre Telefonnummer:

Zeitpunkt des gewünschten Rückrufs:

Betreff:

Ihre Nachricht: