Hinterbliebenenschutz im Rentenalter –

schon heute zukünftige Sorgen nehmen.

Rentner und Enkel

© kolinko_tanya, Adobe Stock

Das erste Mal Eltern sein, das erste Mal Großeltern sein. Familie ist immer etwas Besonderes, bei dem jeder neue Schritt aufregend ist. Aber das Leben schreitet voran und irgendwann zeigt sich, wie gut die Familie auch auf schwerere Zeiten vorbereitet ist. Denn egal, wie groß Ihre Fürsorge ist, nur Vorsorge erspart spätere Probleme. Aus Liebe zu Ihrer Familie sollten Sie sich daher so früh wie möglich um mögliche finanzielle Schwierigkeiten kümmern. Welche Vorkehrung auch im Rentenalter noch vorgenommen werden können, zeigt Ihnen STC.

 

1. Kosten im Todesfall

So unbequem das Thema auch ist, muss ein jeder sich im Leben einmal damit beschäftigen. Denn neben der emotionalen Belastung und Trauer kommen auf die Hinterbliebenen nach einem Todesfall auch viele Kosten zu, die immer wieder unterschätzt werden. Grabstein, Sarg, Friedhofsgebühren, Trauergesteck, Organisation einer Trauerfeier und viele andere Dinge, gilt es, zu bezahlen. Zusätzliche Geldsorgen in einer solchen Situation kann dabei niemand gebrauchen. Um sich im Trauerfall auf das Wichtigste konzentrieren zu können, gilt es daher vorzusorgen.

© STC Research

© STC Research

 

2. Mögliche Absicherungen

Je nach Gesundheitszustand, Höhe des Erbes, Anzahl der Angehörigen und finanziellen Möglichkeiten ergeben sich unterschiedliche Absicherungsvarianten für Rentner. Sollen nur die Bestattungskosten abgedeckt werden, reicht in der Regel eine Sterbegeldversicherung aus. Werden im Todesfall hingegen hohe Sachwerte (Immobilien) vererbt oder es bestehen noch laufende Kredite, so kann auch eine Risikolebensversicherung sinnvoll sein.

2.1 Sterbegeldversicherung

Um die Hinterbliebenen vor den anfallenden Kosten einer Bestattung/ Beerdigung zu schützen, gibt es die sogenannte Sterbegeldversicherung. Verstirbt der Versicherungsnehmer, so erhalten die Hinterbliebenen eine vorher vereinbarte Geldsumme ausgezahlt.

© STC Research

© STC Research

In der Regel können Versicherungssummen zwischen 2.000,- und 20.000,- € gewählt werden. Die passende Höhe der Leistung hängt dabei ganz von den individuellen Wünschen der Beerdigung/ Bestattung ab.

Beiträge

Je nach Vertragsgestaltung sind für eine Sterbegeldversicherung Beitragszahlungen bis zum 65, Lebensjahr, 85. Lebensjahr oder lebenslang fällig. Ebenso sind feste Beitragsdauern von beispielsweise 25 Jahren möglich. Der Versicherungsschutz besteht in der Regel bis zum Lebensende.

Weitere Informationen: Sterbegeldversicherung

2.2 Risikolebensversicherung

Eine Risikolebensversicherung zahlt, ähnlich der Sterbegeldversicherung, eine Versicherungsleistung im Todesfall aus. Allerdings sind die möglichen Leistungen weitaus höher. Um als Rentner eine sichere Leistung im Todesfall zu erhalten, kann eine lebenslange Risikolebensversicherung empfehlenswert sein. Die Beiträge einer solchen Absicherung sind allerdings sehr hoch und ein Antrag ist im hohen Alter durch mögliche Vorerkrankungen nicht immer möglich. Jedoch ist damit eine ausreichende Leistung an die Hinterbliebenen gesichert.

  • lebenslange Absicherung ist möglich
  • hohe Versicherungsleistung

Weitere Informationen: Risikolebensversicherung

 

3. Kontakt

Sie haben Fragen zum Thema Hinterbliebenenschutz oder wünschen ein konkretes Angebot? Dann füllen Sie einfach das folgende Kontaktformular aus. Gerne setzen wir uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihr Geburtsdatum: (Pflichtfeld)

Wie ist Ihr aktueller Familienstand (ledig, verheiratet, geschieden)? (Pflichtfeld)?

Welchen Beruf üben Sie konkret aus?

Haben Sie Kinder? Falls ja, wie viele?

Möchten Sie uns etwas Besonderes mitteilen (Fragen, Vorerkrankungen, laufende Kredite, bereits bestehende Absicherungen etc.?)

 


Quellen:

www.faz.net (eingesehen am 07.12.2016)