Riester-Rente

Startseite/Riester-Rente

Riester-Rente

staatlich geförderte Altersvorsorge

Riester beantragen
Riester-Rechner

.

Immer ein Schritt voraus – Wie Sie mit der Riester-Rente für Ihre Zukunft vorsorgen können.

.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, sich für einen sorglosen Ruhestand abzusichern. Die private Vorsorge ist dabei unabdingbar geworden: Wer seinen Lebensstandard im Alter beibehalten will, dem wird die gesetzliche Rentenversicherung nicht ausreichen. Sie hinterlässt eine Versorgungslücke, die selbst geschlossen werden muss. Eine der privaten Altersvorsorgen ist die Riester-Rente (festgehalten in §10a EStG), die durch staatliche Zulagen gefördert wird. Im Folgenden erklärt Ihnen STC, wer von der staatlichen Hilfe profitieren kann und wie sich die Finanzierung gestaltet.

Grund ist vor allem der demografische Wandel. Während die Geburtenrate zurückgeht, wird die Bevölkerung immer älter. Damit steigt auch der Zeitraum der Rentenbezüge. Das bedeutet, dass immer mehr ältere Menschen Rente beziehen, gleichzeitig aber immer weniger junge Menschen als Arbeitnehmer in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Sinkende und nicht ausreichende Renten sind die Folge.

.

.

1. Wer darf Riester-Rente beziehen

Wer unmittelbar oder mittelbar zulagenberechtigt ist, kann die staatliche Förderung in Anspruch nehmen. Personengruppen, die unter nicht zulagenberechtigt aufgeführt sind, bleibt dies verwehrt.

.

.

.

.

2. Weitere Voraussetzungen für die Riester-Rente

Wer eine volle Förderung erhalten will, muss einen Eigenbeitrag von 4% des rentenversicherungspflichtigen Einkommens des Vorjahres (max. 2.100,- €) abzüglich der Zulagen einzahlen. Der Mindesteigenbetrag beläuft sich auf 60,- € im Jahr.

Natürlich ist es möglich, die Riester-Rente mit weniger als den genannten 4% zu besparen. Die Zulagen werden automatisch anteilig gekürzt.

Spätestens nach Ablauf von 36 Monaten ab Geburt Ihres Kindes müssen Sie die Anerkennung der Kindererziehungszeiten (Formular V800) bei der gesetzlichen Rentenversicherung beantragen. Andernfalls werden Ihnen die in dieser Zeit erhaltenen Zulagen rückwirkend gestrichen!

.

3. Wie funktioniert die Riester-Rente

Wenn Sie unter 25 Jahren alt sind und einen eigenen Riester-Vertrag besitzen, erhalten Sie einen einmaligen Berufseinsteigerbonus von 200,- €. Dazu gibt es die reguläre Grundzulage von 175,- € pro Jahr.

Als Erwachsener gilt die Grundzulage von 175,- €.

Für Kinder mit einem Geburtsjahr vor 2008 gilt eine Zulage von 185,- €. Mit dem Ende des Kindergeldes endet auch diese Zulagenzahlung.

Für Kinder mit einem Geburtsjahr nach 2008 gilt eine Zulage von 300,- €. Mit dem Ende des Kindergeldes endet auch diese Zulagenzahlung.

.

4. Ihre Beitragszahlungen

Um Zulagen zu erhalten, müssen Sie den „Sockelbetrag“ von mind. 60,- € im Jahr einzahlen. Allgemein wird der Beitragswert nach folgender Formel berechnet: 4% des rentenversicherungspflichtigen Einkommens des Vorjahres (max. 2.100,- €) abzüglich der Zulagen. Daraus ergibt sich ein Überblick, der verschiedene Einkommenshöhen enthält:

.

5. Vertragsgestaltung der Riester-Rente

Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, Ihr Geld als Riester-Rente anzulegen. Für detaillierte Anfragen können Sie gerne unser Kontaktformular verwenden.

Wissenswert sind folgende Fakten zur Riester-Rente und der Vertragsgestaltung:

  • Sie können Ihre Anlage fondsgebunden, klassisch aber auch gemischt anlegen.

  • Ihr Beitrag kann von Ihnen flexibel erhöht oder gesenkt werden. Bei einer Senkung werden automatisch auch die Zulagen entsprechend gekürzt.

  • Rentenbezug ist bereits mit 62 Jahren möglich.
  • Leistung erfolgt durch eine lebenslange Rente.

  • Eine Einmalauszahlung von 30% ist zu Rentenbeginn möglich.

  • Im Todesfall kann der eigene Riester-Vertrag förderunschädlich auf den des Ehepartners übertragen werden.
  • Die Vertragsansprüche sind in der Ansparungsphase vor Hartz-IV und im gesetzlichen Umfang vor Insolvenz und Pfändung geschützt.

.

Letztendlich gilt jedoch: Ein Riester-Vertrag muss sich Ihrem Leben anpassen. Da es unzählige Möglichkeiten der Vertragsgestaltung und Vertragsform gibt, empfehlen wir Ihnen, Kontakt mit uns aufzunehmen. Gerne helfen wir Ihnen ganz individuell weiter.

.

6. Wer profitiert am meisten von der Riester-Rente?

In Anbetracht der oben gezeigten Grafik wird deutlich: Vor allem junge Berufseinsteiger und Familien mit Kindern können Nutzen aus der Riester-Rente ziehen. Denn beiden Personengruppen stehen zusätzliche Zulagen zu, wie beispielsweise der Berufseinsteigerbonus oder die jeweiligen Kinderzuschläge pro Kind. Wir geben Ihnen zwei konkrete Beispiele, warum sich die private Absicherung für diese zwei Gruppen lohnt:

Berufseinsteiger

Riester-Rente für Berufseinsteiger

Eltern und Alleinerziehende

Riester-Rente für Eltern und Alleinerziehende

Für junge Berufseinsteiger und Auszubildende kann die Riester-Rente besonders profitabel sein. Denn neben der jährlichen Grundzulage von 175,- € erhalten Sie den einmaligen Berufseinsteigerbonus von 200,- € mit dazu. So wird ein eigener Riester-Vertrag zu einem lohnenswerten Geschäft, bei dem der Staat einiges beisteuert:

Berufseinsteiger (21 Jahre alt), Jahresverdienst im Vorjahr 7.800,- €, Monatseinkommen 650,- €.

©STC Research

Es gibt zwei mögliche Szenarien für Familien und Riester-Rente: Zum einen alleinerziehende Elternteile, als auch verheiratete Ehepaare. Beide Möglichkeiten sollen beleuchtet werden.

Beispiel 1

Arbeitnehmer, 1 Kind geboren 2009, Jahresverdienst im Vorjahr 7.200,- €.

© STC Research

Der Minusbetrag kommt zustande, wenn sich der Eigenbeitrag auf den Sockelbetrag von 60,- € im Jahr (5,- € pro Monat) beläuft. Das heißt, dass der alleinerziehende Arbeitnehmer 5,- € im Monat bzw. 60,- € im Jahr in seinen Riestervertrag einzahlt, während sich die zusätzliche Förderung auf 475,- € beläuft. Der Gesamteinzahlungswert in den Riester-Vertrag beträgt daher 535,- € – eine lohnenwerte Anlage!

Beispiel 2

Verheirateter Arbeitnehmer, Ehefrau nicht berufstätig, 1 Kind geboren 2006, 1 Kind geboren 2008, Jahresverdienst des Vorjahres 66.000,- €

© STC Research

Der Versicherte bringt 1.265,- € selbst auf, während ganze 2.100,- € in den Riester-Vertrag eingezahlt wird. Der Staat übernimmt einen Anteil von 39,76%!

.

7. Die Riester-Rente von der Steuer absetzen

Die geleisteten Altersvorsorgebeiträge können zuzüglich der Zulagen in der Einkommenssteuererklärung bis zu 2.100,-€ jährlich als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Das Finanzamt prüft, ob es bei den Zulagen bleibt oder eine zusätzliche Steuerersparnis möglich ist (sog. „Günstigerprüfung“). Ehepaare können bis zu 4.200,-€ absetzen, wenn beide Partner in einen Riester-Vertrag einzahlen und unmittelbar zulagenberechtigt sind. Ist ein Ehepartner nur mittelbar zulagenberechtigt, liegt die gemeinsame steuerliche Grenze bei 2.160,-€.

.

8. Ihr Riester-Renten Angebot

Sie wollen wissen, wie viel staatliche Förderung Ihnen zusteht? Sie wollen ein konkretes Zahlenbeispiel? Mit unserem Riester-Rechner ist das möglich – ganz simpel und kostenfrei. Neben individuellen Berechnung können Sie uns dort zudem mit einem speziellen Kontaktformular erreichen, damit wir Ihnen das ideale Angebot erstellen können.

Riester-Rechner

.

Riester-Rente beantragen

Lücke berechnen

Rente berechnen
Riester-Rechner

Altersvorsorge beantragen

Riester-Rente beantragen
Rürup-Rente beantragen
Lebensversicherung beantragen
Risikolebensabsicherung beantragen

.

.

.

Zielgruppen

Riester-Rente:

Berufseinsteiger
Eltern & Alleinerziehende

.

Zielgruppen:

Auszubildende
Berufseinsteiger
Angestellte
Handwerker
Selbstständige
Ärtze
Rechtsanwälte

.

Wie funktioniert?

gesetzliche Rente
Versorgungswerke
Basisrente
Betriebliche Altersvorsorge
Riester-Rente
klassische Rentenversicherung
fondgebundene Rentenversicherung
kapitalbildende Lebensversicherung
Berufsunfähigkeitszusatz

.

.

Berichte und News

.

.

.

Wir unterstützen Sie in all Ihren Lebenslagen

Sicher Transparent Clever

Kontaktformular

.

.

.