Ein Begriff aus dem deutschen Sozialrecht. Er besagt, dass diejenigen, die nicht wegen einer Krankheit oder Behinderung außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbsfähig sein können.